Mobile Naturheilpraxis für Tiere

Aktuelles



Änderungen im Biomagnetfeld

In letzter Zeit machen Therapeuten die Erfahrung, dass bisher erfolgreiche Therapien nicht mehr richtig greifen. Symptome, die lange nicht mehr aufgetreten sind, erscheinen wieder und verursachen erhebliche Beschwerden.
Z.B. können auch Allergien, die erfolgreich gelöscht waren, wieder auftreten.
Dieses Phänomen kann ich auch bei vielen meiner Patienten beobachten. Auffällig ist auch, dass diese Patienten in der Regel nicht zuverlässig testbar sind.
Ursache ist oft ein gekipptes Biomagnetfeld des Patienten. Dieses hängt mit dem Erdmagnetfeld eng zusammen.
Es wurde festgestellt, dass sich das Erdmagnetfeld in den letzten Jahren verändert; es schwächt ab.
Deshalb habe ich es mir angewöhnt, immer zuerst zu testen, ob mein eigenes Biomagnetfeld und dann das meiner Patienten in Ordnung ist.
Ist dies nicht der Fall, muss durch eine Therapie mit dem Bioenergiemodulator und ggf. einer entsprechenden Substanz das Feld wieder stabilisiert werden.
Nach dieser Behandlung verschwinden die Symptome nach einigen Stunden wieder, ohne diese gesondert zu behandeln (sofern das Biomagnetfeld die Ursache war).

Buchempfehlungen:
Tierärzte können die Gesundheit Ihres Tieres gefährden - Neue Wege in der Therapie
(Autorin: Dr. med.vet. Jutta Ziegler, mvgverlag, ISBN 978-3-86882-275-5)
Hunde würden länger leben wenn.... - Schwarzbuch Tierarzt
(Autorin: Dr. med.vet. Jutta Ziegler)

Neue Impfstoffe ohne Quecksilber und Aluminium
Seit kurzem verfügen Tierärzte (leider bisher nur wenige, da erst neu auf dem Markt) über Impfstoffe, die weder Aluminium noch Quecksilber enthalten (leider gibt es diese Impfstoffe bis jetzt nur für Katzen). Diese Schadstoffe sind mitverantwortlich für schwere und/oder chronische Krankheiten. Die Tierärztin Dr. Ziegler schreibt zu diesem Thema einiges in dem oben empfohlenen Buch. Sie als Tierhalter sollten deshalb im Interesse Ihres Lieblings darauf achten, dass Ihr Tierarzt nur noch diese Impfstoffe verwendet. Notfalls wechseln Sie den Arzt, falls er hierzu nicht bereit sein sollte.

Tabak/Rauchen als Krebsauslöser
Es ist seit langem bekannt, dass Passivrauchen mindestens genauso schädlich ist wie das Rauchen selbst. Dies gilt natürlich auch für unsere Lieblinge, die dem Qualm oftmals leider nicht ausweichen können und die teils krebserregenden Schadstoffe einatmen müssen.
Um die Gesundheit des Menschen zu schützen wurden bereits Rauchverbote usw. erlassen. Für die eigenen 4 Wände gibt es natürlich keine Regelungen. Aus Rücksicht gehen deshalb manche  Raucher zum Rauchen ins Freie.
Bitte denken Sie als Raucher auch an Ihre Haustiere: rauchen Sie als verantwortungsbewusster Tierhalter nie in Räumen oder auch Fahrzeugen, in denen sich Ihre Lieblinge aufhalten. Sie werden es Ihnen durch ein längeres Leben danken.

Belastungen durch Schadstoff 245-T
Seit einiger Zeit stellen  viele Therapeuten fest, dass immer wieder Therapieblockaden oder auch alte Symptome auftreten. Häfig kann in diesem Zusammenhang eine hohe Belastungen eines speziellen Schadstoffes, 245-T, diagnostiziert werden. Dieser Schadstoff wird dort eingesetzt, wo sich eventuell Schimmelpilz bilden kann. Daher kann er z.B. in Kopfkissen, Bettdecken, Siliconfugen aber auch in den meisten Katzenstreus enthalten sein. Ein typisches Sympton sind z.B. Atemwegsprobleme (auch Allergien, Asthma). Beseitigt man die entsprechend belasteten Gegenstände, so verschwindet die Therapieblockade und eine Behandlung ist danach möglich.
Ob eine Belastung bei Ihrem Tier vorliegt, kann ich Ihnen gerne auf Anfrage austesten.